chikung logo
Gesundheitsschulen
ChiKung Schulen
Aktuelles
Wissenswertes
Galerie
Links
Login
Gästebuch
Kontakt
wt-chikung
Chikung entstehung
Qigong
Die Kursleiter
ChiKung Angebote
Entspannungskurse
Präventionskurse
Referenzen
  Schule Rösrath im WDR. Klick hier


Auf Youtube von der ARD KidsWingTsun
Selbstverteidigung für Kinder


Schönes Video auf Youtube von der EWTO
über Selbstverteidigung für Frauen.



Michael Wagner 0221 7190217
Handy 0172 2988449
   > Wissenswertes > QiGong
     
  Qigong entspricht dem Bedürfnis des Menschen nach einem allgemeinen Wohlgefühl. Die Freude an den sanften Bewegungen gleichen muskuläre Spannung aus und ermöglichen ein vitales Erleben im Körper. Qigong erleichtert unseren geistigen und emotionalen Umgang mit Stress und wirkt ausgleichend auf das Nervensystem.
Klarheit der Gedanken und eine gute Konzentrationsfähigkeit sind willkommene Resultate. Der Mensch erlebt sich eingebunden zwischen Himmel und Erde. Qigong fördert unter ganzheitlichen Aspekten die Gesundheit. Es wirkt prophylaktisch bei zahlreichen Zivilisationskrankheiten. Durch regelmäßiges Praktizieren von Qigong werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und der Mensch bekommt eine echte Chance auf Genesung. Qigong bezeichnet man auch als Meditations- und Bewegungsübungen aus der traditionellen chinesischen Medizin. Dem Qigong entsprechende Übungen wurden in China bereits vor mehr als 2000 Jahren ausgeführt.

Qigong
1. fördert und erhält Gesundheit und Wohlbefinden
2. beugt Krankheiten vor und stärkt Immunsystem und Selbstheilungskräfte
3. lindert Beschwerden, unterstützt Therapie und Rehabilitation
4. erweitert die Beweglichkeit
5. reguliert und harmonisiert Blut-, Lymph- und Energiefluss im Körper
6. wirkt regulierend auf das gesamte Nervensystem
7. fördert die Konzentrationsfähigkeit bei gleichzeitiger Entspannung
8. verbessert die Stimmungslage und beeinflusst mentale und emotionale Aktivitäten
9. fördert Sensibilität und Selbstwahrnehmung
10. Verbinden Atmung, Bewegung und Aufmerksamkeit
11. lindert Stress und gibt neue Energie
12. ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
13. ist Sport für jung und alt
14. stärkt Knochen, Muskeln, Bändern, Sehnen, Knorpel und Gelenke
15. wird in der Schmerztherapie eingesetzt

Behandlungen mit Qigong

Nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin fließt eine bestimmte Lebensenergie innerhalb von Leitungsbahnen, den Meridianen, durch unseren Körper. Ein blockadefreier Fluss dieser Lebensenergie ist für die Gesundheit von Körper und Seele unentbehrlich, umgekehrt entstehen durch Störungen dieses Energieflusses Krankheiten und Beschwerden. Durch Qigong sollen diese Blockaden behoben werden.

Qigong beinhaltet einige Methoden zur Entspannung und zur harmonischen Bewegung. Allen Übungen gemeinsam ist der Versuch der Entspannung durch beispielsweise eine ruhige und tiefe Atmung und die geistige Konzentration bei langsamen, gezielten, einfachen Bewegungsabläufen.

Qigong kann je nach Zielvorstellung sowohl im Liegen als auch im Stehen oder Sitzen praktiziert werden. Im Liegen können vor allem geschwächte Menschen Qigong durchführen. Sitzenderweise dient Qigong unter anderem der körperlichen Kräftigung, im Stehen wird es eher für eine Schärfung der geistigen Fähigkeiten vorgenommen. Ebenfalls möglich ist die Praktizierung während des Gehens, wobei sich dadurch auch eher eine Wirkung auf die körperliche Komponente ergibt. Qigong soll besonders bei der Ausübung im Freien erfolgreich sein, da eine natürliche Umgebung zusätzlich unterstützend wirkt.

Die Übungen des Qigong können täglich ausgeführt werden, um auch während des Alltags eine Harmonisierung zu erleben. Zu den am weitesten verbreiteten Übungen des Qigong gehören die Fünf Tiere, welchen fünf Elementen der traditionellen chinesischen Weltanschauung beziehungsweise fünf wichtigen Meridianen im menschlichen Körper entsprechen: Tiger, Kranich, Hirsch, Affe und Bär. Hierbei werden besonders Bewegungsabfolgen, die bei den einzelnen Tieren vorkommen, nachempfunden. Ein sehr bekanntes System ist das Qigong Yangsheng von Prof. Jiao Guorui. Ein weiterer sanfter Stil ist das Shaolin Qigong, auch wenn der Name es nicht vermuten lässt. Die 8 Brokate und die 5 Tibeter. Durch diese Qigong Stile wurde mein Unterricht beeinflusst.

Qigong ist für die meisten Menschen recht einfach zu erlernen. Durch Qigong wird eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte und des Abwehrsystems des menschlichen Organismus erzielt.

Weitere positive Auswirkungen von Qigong können eine verbesserte Eigenwahrnehmung, optimierte Bewegungsabläufe und eine Stimmungsaufhellung sein. Qigong kann bei vielfältigen Störungen eingesetzt werden. Da es einer allgemeinen Herstellung des Gleichgewichts im Organismus dient, kann Qigong bereits als Vorbeugung, zur Entspannung und zur allgemeinen Gesundheitsförderung ausgeführt werden. Ebenso werden Erkrankungen wie Schmerzen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma, Multiple Sklerose oder Krebserkrankungen mittels Qigong behandelt. Wichtig ist es allerdings, dass man nicht auf eine eventuell notwendige schulmedizinische Diagnostik und Therapie verzichtet.

"Qi" (wie "tchi" ausgesprochen, nicht "ki") steht in der chinesischen Philosophie und Medizin sowohl für die bewegende als auch für die vitale Kraft des Körpers. In der chinesischen Sprache hat es die Bedeutung von Atem und Energie. Er umfasst viele Ausprägungsformen und Wirkungsweisen. "Gong" als chinesischer Begriff bedeutet einerseits "Arbeit", aber auch "Fähigkeit" oder "Können". Somit kann man Qigong übersetzen als "stete Arbeit am Qi" oder auch als "Fähigkeit, Können, mit Qi umzugehen, es zu nutzen" oder Energiearbeit.
Die Praxis des Qigong soll die Lebensenergie stärken, das Leben verlängern und zu einer gesunden geistigen Verfassung verhelfen.